Was ist eigentlich Osteopathie?

Anatomie, Anatomie, Anatomie! :)

Und natürlich auch Physiologie, Handling, Anamnese, körperliche Befundung, Differzialdiagnostik und ganzheitliches Denken. Genaueres HIER.

Behandeln Sie auch Babys?

Ja, sehr gern! (und sehr viel) Genaueres HIER

Was kostet eine Behandlung und wie lang dauert sie?

Seit dem 01.01.2017 erfolgt die Abrechnung per Kostenaufstellung mit Analogziffern für Osteopathie nach GebüH (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker, welches auch für Nicht-Heilpraktiker wie mich nutzbar ist). Mit diesem Equivalent zur GVÄ (Ärzte) werden erbrachte Leistungen für Sie und Ihre Krankenkasse transparent und nachvollziehbar. Statt Zeitaufwand werden einzelne Posten (Anamnese, Beratungsgespräch, Muskel- und Gelenkbehandlung u.ä.) berechnet. Die Behandlungszeit liegt meist zwischen 30-60 Minuten. Ob und in welcher Höhe die Rechnung von Ihrer Versicherung bezahlt wird, hängt von Ihrem gewählten Tarif ab.

Damit Sie eine ungefähre Vorstellung bekommen: Die Kosten pro Termin bewegen sich je nach erbrachter Leistung zwischen 35 – 50 € (circa 30 min) oder 75 – 90 € (circa 60 min). Der Ersttermin, welcher für die meisten Patienten ähnlich abläuft. hat einen Wert von 83.50 €. (bei Vorlage einer Privatverordnung, ansonsten zzgl. 7% MwSt.) Wenn Sie alle Informationen zu diesem Thema sehen möchten, drücken Sie HIER. 

Für den Fall, dass Ihnen das nötige Geld fehlt, werde ich versuchen mein Angebot Ihrer Situation entsprechend anzupassen. Ich möchte jedem, der Hilfe benötigt, Hilfe anbieten können – mehr dazu HIER.

Wann bezahle ich, bekomme ich eine Rechnung und ist Kartenzahlung möglich?

Sie bekommen nach Abschluss der Behandlung eine Sammelrechnung (per Mail oder gedruckt), die Sie gerne direkt bar oder per EC-Kartenzahlung begleichen können. Bevorzugen Sie die Zahlung via Überweisung, dürfen Sie den Gesamtbetrag auch im Nachgang per Überweisung begleichen.

Bezahlt meine Krankenkasse die Behandlung?

Das handhabt jede Kasse individuell. Am besten Sie rufen bei Ihrer Krankenkasse an und fragen nach. In letzter Zeit wird immer häufiger erstattet, bzw. teilerstattet (Kulanzleistung). Für Erstattung wird häufig eine Privatverordnung eines Arztes, Zahnarztes oder Heilpraktiker verlangt. Durch das Vorlegen einer solchen Verordnung entfällt die MwSt., was den Termin günstiger macht und zusätzlich die Erstattungschance erhöht. Ein Übersicht zu den Erstattungsmöglichkeiten der verschiedenen Krankenkassen finden Sie HIER.

Sollte Ihre Kasse Fragen zu meiner Person haben: Staatlich anerkannter Physiotherapeut, 6-jährige, abgeschlossene Osteopathieausbildung (externe Prüfung durch Osteopathen, Heilpraktiker und Ärzte / 1680h), Mitglied im Verband der Osteopathen (VOD). Wenn noch weitere Fragen bestehen, stehe ich jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung.

Wie viele Behandlungen sind nötig?

Das ist abhängig von Ihrer Problematik und Ihrem Willen zur Mitarbeit. Eine Pauschalisierung ist in diesem Fall nicht möglich. Meist liegt die Behandlungsanzahl jedoch zwischen einer und vier Behandlungen.

Muss ich mich bei Ihnen ausziehen?

Ja, die Unterwäsche dürfen Sie aber anbehalten.

Was muss mir denn wehtun, damit Sie mich behandeln?

Osteopathie setzt vorwiegend an funktionellen Beschwerden an. Bsp: Wenn Sie sich den Arm brechen, ab zum Arzt! Wenn Ihr Arm schmerzt, aber sich dafür keine Erklärung findet (trotz bereits erfolgter ärztlicher Abklärung), dann kommen Sie zu mir! Eine Auflistung möglicher Indikationen finden Sie HIER.

Warum muss ich bei Ihnen so lang auf einen Termin warten? Geht das nicht irgendwie schneller?

Meine Zeiten und Kräfte sind begrenzt. Ich lege viel Wert darauf, jedem Patienten 100% bieten zu können. Diese Leistung kann ich nur erbringen, indem ich auf mich und meine Ressourcen Acht gebe. Sie haben die Möglichkeit, sich auf die Warteliste setzen zu lassen – mit etwas Glück sind Sie schneller bei mir, als Sie denken. Wir bemühen uns stets, Babys und Schwangere zeitnah einzuschieben.

Sind Sie Heilpraktiker?

Nein. Ich bin staatlich anerkannter Physiotherapeut (3 Jahre Vollzeit) und zertifizierter Osteopath (6 Jahre nebenberuflich). Sollte Ihre Kasse nur für eine von Heilpratiker*innen ausgeführte Behandlung bezahlen, wenden Sie sich gern an meine Kollegin Petra Schuhmann.

Bieten Sie auch Physiotherapie und/oder andere Heilverfahren an?

Nein. Natürlich fließt mein gesamtes Wissen und alle meine Ausbildungen in die Behandlung ein, aber um es übersichtlich zu halten, habe ich mich für eine klare Trennung meiner Kompetenzen entschieden.

Wie stehen Sie zur Schulmedizin?

Ich bin ein Freund der Schulmedizin und schätze die Zusammenarbeit mit ärztlichen Kollegen sehr. Am liebsten habe ich es, wenn meine Patienten bereits komplett schulmedizinisch abgeklärt zu mir kommen.

Was halten Sie von Heilpraktikern?

Grundsätzlich schließe ich mich bei dieser Frage dem Münsteraner Kreis an – diese Expertengruppe appelliert für eine Neuregelung des Heilpraktikerwesens. Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER.

Machen Sie auch Homöopathie? Was halten Sie davon?

Ich habe mich sehr intensiv mit der Homöopathie, Ihren Anhängern und den Kritikern beschäftigt, viele Bücher gelesen und mich mit dem Für und Wider befasst. Von Zeit zu Zeit habe ich mich immer weiter von der Homöopathie entfernt, bis keinerlei Verständnis mehr übrig war. Nun zähle ich mich zu den Kritikern und distanziere mich von den Vorstellungen der Homöopathie und deren Anwendung.

Sie möchten gern mehr darüber erfahren? Bitte klicken Sie HIER, das „Informationsnetzwerk Homöopathie“ ist eine seriöse Plattform rund um das viel umstrittene Thema Homöopathie. Natürlich dürfen Sie mich auch persönlich darauf ansprechen. Ich freue mich darauf, mein Wissen mit Ihnen teilen zu können.

Wie stehen Sie zu Impfungen?

Impfungen gehören zu den am besten erforschten Bereichen der Medizin, haben Milliarden von Leben gerettet und sehr schlimme Krankheiten in die Geschichtsbücher verbannt. Zur Orientierung verweise ich gerne auf die Empfehlungen der STIKO des Robert Koch Instituts. Wenn Sie durch Aussagen von Impfkritikern verunsichert sind, notieren Sie sich bitte Ihre Fragen und sprechen Sie mit einem Arzt oder fragen Sie direkt bei der STIKO an.