Sehen Sie sich bitte vor der ersten Behandlung unseren Behandlungsvertrag an. Dieser ist ab dem Zeitpunkt der Terminvereinbarung gültig und enthält alle relevanten Informationen zur osteopathischen Behandlung.

Bringen Sie bitte zum ersten Termin Ihre ärztliche (Arzt, Zahnarzt oder Heilpraktiker) Verordnung** oder Unbedenklichkeitsbescheinigung mit. Diese ermöglicht eine rechtlich sowie steuerlich korrekte Behandlung und Abrechnung. Besitzen Sie eine solche Bescheinigung, fällt keine zusätzliche Mehrwertsteuer an und die Rückerstattungschance durch Ihre Krankenkasse erhöht sich. Da das Vertragsverhältnis nach § 145 BGB nur zwischen Patient und Behandler besteht, liegt eine Kostenerstattung durch Dritte allein in Ihrer Verantwortung. Sollten Sie keine Privatverordnung bekommen, dürfen Sie natürlich dennoch kommen.

Bitte bringen Sie sich ein Handtuch mit.

Sollten Sie einmal verhindert sein und einen Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie diesen mindestens 24 Werktagsstunden vorher abzusagen. (telefonisch) Frühzeitig abgesagte Termine können dann ggf. anderweitig vergeben werden. Falls die Absage zu spät oder gar nicht erfolgt, müssen wir Ihnen den Termin leider in Rechnung stellen. Die Bedingungen dazu können Sie unserem Behandlungsvertrag entnehmen.

**grünes/blaues Privatrezept oder eine Unbedenklichkeitsbescheinigung oder sonstige ärztliche Bescheinigung (als Vorlage manchmal auch bei Ihrer Krankenkasse erhältlich). Formale Anforderungen: Patientendaten, Diagnose, Osteopathie (+Anzahl), Datum und Unterschrift.