Was ist MBSR – Achtsamkeitstraining?

Das MBSR- Achtsamkeitstraining ( Mindfulness Based Stress Reduction, Stressbewältigung durch Achtsamkeit) wurde von Jon Kabat-Zinn  1979 an der Universitätsklinik von Massachusetts in den USA entwickelt und wird seither weltweit im Gesundheitswesen, in Schulen, Unternehmen und sozialen Einrichtungen erfolgreich eingesetzt. Es handelt sich um ein gesundheitsförderndes Stresskompetenztraining zur Vorbeugung sowie zum Abbau von Stress. Durch Wahrnehmungs-, Bewegungs- und Meditationsübungen wird ein neuer und bewussterer Umgang mit Belastungssituationen und chronischem Stress erlernt und trainiert.


Für wen ist das Achtsamkeitstraining geeignet?

Achtsamkeitstraining ist grundsätzlich für Menschen jeden Alters geeignet, die Stress und emotionale Herausforderungen in den unterschiedensten Lebensbereichen wie Beruf, Familie, Beziehungen und Gesundheit erfahren und lernen möchten, besser damit umzugehen und somit mehr Gelassenheit in ihr Leben zu bringen.

In einer Vielzahl von Studien konnten die positiven Effekte des MBSR-Trainings nachgewiesen werden, insbesondere bei Menschen mit:

  • akuter und chronischer Stressbelastung
  • depressiven Verstimmungen, innerer Unruhe, Ängsten, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen
  • chronischen Schmerzzuständen
  • chronischen Krankheiten und psychosomatischen Erkrankungen
  • Erschöpfungszuständen, Burnout-Erfahrung oder zur Burnout-Prävention

Gleichermaßen ist das Achtsamkeitstraining für alle Menschen geeignet, die ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden eigenverantwortlich und präventiv verbessern und ihr Leben bewusster gestalten möchten.

Was bedeutet Achtsamkeit eigentlich genau?

Der Begriff Achtsamkeit ( engl. mindfulness) taucht ja mittlerweile in vielen verschiedenen Zusammenhängen auf, doch eigentlich wissen wir oft gar nicht so recht, was damit genau gemeint ist.

Jon Kabat-Zinn definiert Achtsamkeit folgendermaßen: Achtsamkeit bedeutet, auf eine bestimmte Weise aufmerksam zu sein: mit Absicht präsent und bewusst im gegenwärtigen Moment sein und ohne zu urteilen.

So bedeutet Achtsamkeit, präsent zu sein, ganz anwesend, ganz in diesem Moment aufmerksam zu sein und wahrzunehmen, was wir jetzt gerade erleben und was jetzt gerade alles da ist. Achtsam sein bedeutet, innezuhalten im Getöse des Alltags und die Aufmerksamkeit konzentriert auf das Hier und Jetzt zu lenken, ohne alles sofort mit unserem kritischen Verstand zu bewerten. Wir nehmen mit unseren Sinnesorganen die Welt aus einer direkten Erfahrung heraus wahr und bemerken, was gerade um uns herum und in uns selbst geschieht. So unterbrechen wir ganz bewusst  unser automatisches, oft blindes  Funktionieren und Tun und schaffen einen Spielraum, in dem wir unsere gewohnten Denk- und Verhaltensmuster klarer erkennen und sie langsam verändern können. In diesem inneren Freiraum können sich zunehmend Gelassenheit, eine wohlwollende Selbstwahrnehmung und Lebensfreude entwickeln.


Was Achtsamkeit nicht ist

Achtsamkeit ist keine Psychotherapie, nichts Esoterisches, keine Religion oder Weltanschauung , kein Wellnessprogramm und auch kein Wundermittel. Achtsamkeit tritt nicht in Konkurrenz mit unserer vorhandenen oder nicht vorhandenen Religionszugehörigkeit. Und Achtsamkeit entwickelt sich nicht in einem vorgegebenen Tempo, sondern braucht Zeit und regelmässiges Üben, um ihre Wirksamkeit zu entfalten.

Welche Auswirkungen kann das MBSR-Training haben?

Die Schulung der Achtsamkeit führt zu einem neuen Umgang mit Belastungssituationen und gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, neue Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Folgende durch Studien belegte Wirkungen können beobachtet werden:

  • Verminderung von stressbedingten körperlichen und psychischen Beschwerden
  • Erhöhte Stressresistenz durch selbstbestimmten, besseren Umgang mit Stress- und Belastungssituationen
  • Erkennen und Veränderung von automatischen Gewohnheits- und Reaktionsmustern
  • Verbesserte Emotionskontrolle
  • Erhöhte Entspannungsfähigkeit im Alltag
  • Positive Wirkungen auf depressive Stimmungslagen
  • Zunahme von Konzentrationsfähigkeit und Präsenz
  • Stärkung des Immunsystems
  • Mehr innere Klarheit und Gelassenheit in allen Lebenssituationen
  • Wohlwollende Selbstwahrnehmung und Selbstakzeptanz
  • Zunahme von Lebenszufriedenheit und Lebensfreude

Kursinhalte

In einem 8-wöchigen Kurs mit je 2,5 stündigen Kurseinheiten sowie einem 5 stündigen Praxistag erlernen und praktizieren die Kursteilnehmer unter Anleitung unterschiedliche Achtsamkeits- und Meditationsübungen sowie Bewegungsübungen aus dem Bereich des Yoga.

In kurzen Vortrags- und Diskussionseinheiten werden Modelle z.B. zur Stressentstehung und -bewältigung, zur Emotionsregulation, zu Wahrnehmung und Kommunikation, zu Selbstmitgefühl etc. vorgestellt und Zusammenhänge sichtbar gemacht.

Im Erfahrungsaustausch mit anderen Kursteilnehmern wird das eigene Erleben reflektiert und unterschiedliche Perspektiven können beleuchtet werden.

Voraussetzungen

  • persönliches Vorgespräch oder Informationsabend (kostenfrei)
  • Bereitschaft zum regelmäßigen Üben zu Hause

Informationen zum Kurs

  • Umfang: 8 Kurseinheiten von 2,5 h sowie ein Praxistag an einem Wochenende von 5 h ( entspricht 25 Kursstunden)
  • Kosten: 350 € ( Ermäßigung auf Anfrage)
  • Im Preis enthalten: Kurshandbuch, Audio-Materialien, persönliches Vorgespräch.
  • Maximale Teilnehmerzahl: 10
  • Minimale Teilnehmerzahl: 3

Individuelle Kurskonzepte

Auf Anfrage kann der Kurs auch für spezielle Zielgruppen wie Unternehmen, Ärzte, Lehrer  sowie Kinder- und Jugendliche angeboten werden.

Die Kursinhalte können auch individuell im Einzelcoaching oder Coaching für Paare vermittelt werden. Buchung auf Anfrage jederzeit möglich.